Wer handelt so dumm

Ich bin 22 Jahre alt und nenne Nicoline. Laut meinen Freunden bin ich ein verrückter Junge. Ich weiß, wie sie dorthin gelangen. Ich habe diesen Namen bekommen, nachdem ich letzten Sommer mit meinen Freunden Fien und Nora in Spanien campen gegangen bin. Wir gingen mit Noras Auto aus. Nach 2 Stopps in Frankreich kam ein Campingplatz unter Barcelona an. Wir bekamen einen Platz auf dem Campingplatz auf einem Feld mit nur jungen Leuten. Wir bauen das Zelt auf. Fien hatte mehrmals mit ihren Eltern gezeltet, so dass sie aus Erfahrung die Expertin war. Wir haben uns die anderen Zelte angesehen, um zu sehen, ob auf dem Campingplatz nette Jungs waren. Abends gab es immer Musik in einer Art Lagerhaus und man konnte tanzen. Sie mussten wegen des Lärms 2 Stunden lang nicht schlafen gehen.

Am zweiten Abend haben wir uns auch umgesehen. Dort spielte eine Art DJ Musik. Zuerst tanzten wir zusammen, aber bald kamen Jungen auf uns zu. Ich hatte bereits 2 Jungen abgelehnt, die ich für zu jung hielt, als Jungen in meinem Alter auf mich zukamen. Wir fingen an zu tanzen und gingen nach einer Weile zu einem Tisch, an dem seine beiden Freunde saßen, um etwas zu trinken. Wir unterhielten uns und ich tanzte an diesem Abend mit den drei Jungen. Wenn ich gefragt würde, welchen Jungen ich bevorzuge, würde ich nicht wissen, eigentlich alle drei. Alle drei waren gleich nett und gutaussehend. Nora und Fien tanzten mit anderen Jungen und kehrten um 11 Uhr ins Zelt zurück. Ich tanzte eine Weile mit diesen drei Jungen. Um 12 entschieden wir uns auch zu gehen. Auf dem Rückweg legten zwei Jungen ihre Arme um mich und küssten mich plötzlich auf die Wange. Der dritte Junge stand vor mir und küsste meinen Mund. Während wir uns küssten, kamen wir zu ihrem Zelt. Wir gingen hinein und küssten uns weiter. Plötzlich spürte ich, wie Hände über meinen ganzen Körper gingen. Über meinen Rücken, mein Gesäß, meine Oberschenkel usw. Ich hatte Sex mit allen Arten von Jungen und ich hatte Sex, aber Sex mit drei Jungen gleichzeitig zu haben war wirklich etwas anderes. Ich ließ sie den Beweis machen, dass die Jungs weitermachen konnten. Jetzt waren auch Hände auf meinen Brüsten und ein Junge hob meinen Rock von hinten und führte mein Gesäß durch meine Hose.

Da es im Zelt ziemlich dunkel war, zündete einer der Jungen eine Butangaslampe in der Markise an und wir gingen zum Schlafzelt. Damit wir Licht hatten, ohne von außen gesehen zu werden. Sie wurden pfotenähnlicher und Hände gingen unter meinem T-Shirt zu meinen Brüsten. Ein Junge lockerte meinen Rock und ein anderer nahm mir mein T-Shirt vom Kopf. Ich war vor ihnen in kleinen Hosen und einem BH. Mein BH wurde schnell abgenommen und weggezogen. Du hast schöne Brüste, sagten sie, und sie konnten sich nicht helfen. Sie formten meine Brüste und jede Brustwarze wurde geleckt und gelutscht. Ich hatte das Gefühl, dass meine Hose ausgezogen wurde und wenig später war ich nackt vor drei griffigen Jungen. Sie legten mich auf die Schlafsäcke und mein ganzer Körper wurde berührt und angeschaut. Besonders meine Brüste haben eine gute Wendung bekommen, wie sie es nannten und jetzt wurde meine Muschi genommen. Hände streichelten die Innenseite meiner Oberschenkel mit einer Hand auf meiner Muschi. Ich sagte ihnen, es sei nicht fair. Ich war völlig nackt und sie zog sich an. Sie zogen sich sofort aus. Zu beiden Seiten knieten zwei Jungen neben mir. Sie nahmen meine Hand und legten sie um ihren Schwanz. Ich ging mit meinen Händen hin und her, was sie sehr schätzten. Der dritte Junge spreizte meine Beine und legte sich zwischen sie. Er leckte meine Schenkel und ging langsam hoch, bis er meine Muschi erreichte. Er öffnete meine Muschi und leckte meinen Kitzler. Ein Junge nahm meine Hand auf seinen Schwanz und schob ihn mit meinem Schwanz an meinen Mund. Ich musste es blasen. Der Junge, der meinen Kitzler machte, steckte zwei Finger in meine Muschi und fing an, mich zu nähen. Nach ungefähr zehn Minuten hatte er genug und kroch hoch und schob seinen Schwanz in meine Muschi. Er fing an mich zu nähen und kam nicht viel später in mich hinein.

Die anderen Jungen wollten das auch, und fünfzehn Minuten später waren auch sie in mich gekommen. Ich zog mich an und wollte zum Toilettengebäude und dann zu meinem eigenen Zelt. Ein Junge sagte, sie hätten mich auch zum Abspritzen bringen sollen. Sie entschuldigten sich und sagten, dass die drei mich morgen Abend mit all meinen Löchern auf einmal verwöhnen würden. Die Gauner. Am nächsten Morgen stand ich erst um 10 Uhr auf. Als ich zum Toilettengebäude ging, sah ich die kahle Stelle, an der sich ihr Zelt befunden hatte. Fien und Nora sagten zu mir: “Wer handelt so dumm?” Trotzdem bereue ich es nicht.

Leave a comment